Weihnachtskarte gedruckt

Interview mit Jule Nachtigall: Schöpferisch tätig zu sein, macht Kinder stolz und glücklich

Ein Zauberreich der Kreativität und Fantasie

Die Mädchen und Jungen der Betreuten Grundschule am Sonderburger Platz lieben den Montag. Denn dann kommt die Künstlerin Jule Nachtigall für zwei Stunden zu Ihnen in die Schule in die Kreativ-AG. Im Werkraum der Schule basteln, drucken, schnitzen und formen die Patenschaftskinder zahlreiche fantasievolle Unikate, seien es Weihnachtskarten oder Skateboards aus Pappe. Die Kinder sind begeistert von ihren eigenen Fähigkeiten.

In der Kunst gibt es kein Richtig und kein Falsch

Der Förderverein der Betreuten Grundschule am Sonderburger Platz organisierte das künstlerische Projekt mit Jule Nachtigall, das mithilfe der Fördergelder aus dem Programm Chancenpatenschaften des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) umgesetzt werden konnte. Ziel war es, dass sich die Kinder nicht nur über Leistung (sei es im sportlichen Bereich oder im schulischen Bereich definieren), sondern sich auch über andere Fähigkeiten selbst erfahren. Denn anders als in der Mathematik oder Physik gibt es in der Kunst kein Richtig oder Falsch.

Weihnachtskarten-Werkstatt
Die Tandemkinder der Grundschule Mielkendorf arbeiten gemeinsam an kreativen Projekten.

Kinder lieben es, kreativ zu sein

Auch an der Friedrich-Junge-Schule sowie der Grundschule Mielkendorf arbeitete Jule Nachtigall mit Schulkindern, um die Schule und das Schulgelände zu verschönern. Jungen und Mädchen setzten sich über die künstlerische Arbeit mit der Natur auseinander. So bauten die Tandemkinder der Grundschule Mielkendorf unter anderem kleine Vogelhäuschen und Insektenhotels.

Die Kieler Künstlerin band die Kinder aktiv in die Entscheidung mit ein, was gemacht wurde. Die Grundschüler*innen sind begeistert und wünschen sich, dass Jule Nachtigall auch in Zukunft regelmäßig in ihre Schule kommt.

Schöpferisch tätig zu sein, stärkt das Selbstbewusstsein, macht die Kinder stolz und glücklich.

Jule Nachtigall
Kinder sind von Natur aus neugierig und lieben es, zu experimentieren.
Künstlerische Auseinandersetzung mit der Natur.

Interview mit Jule Nachtigall

Was inspiriert Sie und was lieben Sie an Ihrer Arbeit?

„Die Welt um uns herum, unsere Natur ist ein wahres „Schatzkästchen“ an Schönheit und Wundern und für mich oft ein „Ideengeber“. Auch alte Dinge mit Geschichte, Ausrangiertes und Fundstücke begeistern mich und inspirieren zu anderen Ideen. Genauso wie Texte, einzelne Worte oder Bilder. Schließlich ist es auch die mitreißende Begeisterung und Leidenschaft der Kinder, die mich immer wieder neu fordert und Neues entstehen lässt.“

Gibt es auch Kinder, die keinen Zugang zum kreativen Arbeiten finden?

„Ich bin in meiner 12-jährigen Tätigkeit nur sehr wenigen Kindern begegnet, die keinen Zugang zur Kreativität fanden. Kinder sind von Natur aus neugierig und lieben es, zu experimentieren. Und so beobachte ich auch immer wieder, dass Kinder, die anfangs skeptisch, zögerlich oder auch ablehnend dem kreativen Gestalten gegenüberstanden, nach kurzer Zeit doch selber ausprobieren wollten. Ein wichtiger Schlüssel ist hierbei sicherlich, dass die Kinder – anders als im Kunstunterricht, wo die Aufgabenstellung klar festgelegt ist – in meinen Projekten den Freiraum haben, eigene Ideen zu entwickeln, ihnen unbekannte Materialien kennenzulernen und neue Techniken auszuprobieren.“

Was möchten Sie den Kindern mitgeben?

„Ich möchte den Kindern in erster Linie Freude und Ausgleich zum (Schul-)Alltag bieten. Ich möchte sie unterstützen, die Welt um sich herum mit Neugier zu entdecken und sie mit meinen Ideen anzuspornen, eigene Erfahrungen zu machen und sich als selbstwirksam zu erleben. Schöpferisch tätig zu sein, stärkt das Selbstbewusstsein, macht die Kinder stolz und glücklich. Kunst wirkt außerdem verbindend. Die Kinder lernen sich gegenseitig zu helfen und dass es für eine Aufgabe verschiedene Ansätze gibt, die funktionieren.“

Vielen Dank für das Interview!

Über Jule Nachtigall

Jule Nachtigall ist seit 12 Jahren im „Kunstquartier“ tätig. In ihrer Werkstatt bietet sie neben einem laufenden Workshopprogramm für Kinder und Erwachsene auch Kunstprojekte für Kita und Schule an. Neben einer handwerklichen Ausbildung hat sie sich in verschiedensten Bereichen ein vielseitiges Repertoire an Kreativ-Techniken angeeignet und war gestaltende Ideengeberin u.a. für Microsoft und die VW-Autostadt Wolfsburg. Außerdem arbeitet Jule Nachtigall an zwei Kieler Grundschulen als Assistenz.


Chancenpatenschaften Zeichnung

Machen auch Sie mit bei den Chancenpatenschaften!

Wir fördern mit Chancenpatenschaften Projekte, im Rahmen derer Patenschaften zwischen Kindern und Jugendlichen mit unterschiedlichen Teilhabechancen, aber ungefähr gleichen Alters entstehen. Dabei sind die unterschiedlichsten Projektformate denkbar: Wir möchten Projekte Realität werden lassen, die genau dort ansetzen, wo die Bedarfe der Kinder und Jugendlichen vor Ort liegen.

Seit 2016 konnten wir, mit Unterstützung des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) im Rahmen des Bundesprogramms „Menschen stärken Menschen“, bereits über 11.000 Patenschaften initiieren – und möchten weiterhin jedes Jahr 3.000 Patenschaften fördern. Gemeinsam mit Ihnen, mit engagierten Menschen vor Ort, möchten wir Begegnungsräume schaffen und einen Beitrag zu einer chancengerechten Bildung leisten.

Sie haben auch eine Projektidee? Gern beraten und unterstützen wir Sie bei der Antragstellung.

Stiftung Bildung • Regionalteam Schleswig-Holstein
patenschaften-sh@stiftungbildung.org

    • Kindergartenkind gießt Hochbeet, Kinder streicheln Kaninchen, Hühner

      Ein inklusiver Kita-Ausflug mit viel Teamwork

      Nachdem wir im Herbst letzten Jahres den Bauernhof von Sabine Johannsen zur Erntezeit besucht hatten, wollten wir nun im Mai wissen, wie etwas in die Erde kommt und wie es wachsen kann. Mit 30 Kindern aus verschiedenen Gruppen…

       


    • Schatzsuche und Piratentheater

      Chancenpatenschaften ermöglichen kulturelles Tandemprojekt im ländlichen Raum „Volle Fahrt voraus“, schmetterten die Schülerinnen und Schüler einer Grundschule im Nordosten Schleswig-Holsteins auf ihrem Weg nach Wackerballig, wo sie ins Land der Piraten eintauchen wollten. Eine Schatzkarte zeigte ihnen den Weg. Am Strand trafen sie auf die Theaterpädagogin Ulla Bay-Kronenberger und den Musiker Leon Mancilla. Mit den beiden Profis an der Seite gab es zuerst gemeinsame Übungen zur Stimmbildung und anschließend wurden Bewegungen aus der Piratenwelt erarbeitet. Nach dieser Vorbereitung entwickelten die Kinder eigene Piratenstücke. Mit viel Fantasie, Verkleidung und Requisiten gelang es den Tandems, Handlungen und Dialoge gemeinsam umzusetzen. Die Ergebnisse konnten sich sehen lassen: Mitschüler*innen und Erwachsene waren gleichermaßen begeistert von der Kreativität der Kinder. So gab es neben viel Applaus auch den letzten Hinweis auf den verborgenen Schatz, der am Ende verdient gefunden wurde. Kulturelle Angebote sind im ländlichen Raum rar Das Piratenprojekt bot vielfältige Möglichkeiten, gemeinsam als Tandem in Aktion zu kommen: Sie erfanden die Dialoge für das Theaterstück, liefen den Fußweg zum Strand und frühstückten zusammen. „Ein kulturelles Angebot dieser Art ist in unserer strukturschwachen Region selten und bietet somit für alle Kinder hier eine enorme Teilhabechance“, erzählt Levke Thomsen begeistert. Sie hat das Projekt in der offenen Ganztagsschule angestoßen. Mit Erfolg: Durch die Chancenpatenschaften der spendenfinanzierten Stiftung Bildung entstanden neue Freundschaften. Machen auch Sie mit bei den Chancenpatenschaften! Wir fördern mit Chancenpatenschaften Projekte, im Rahmen derer Patenschaften zwischen Kindern und Jugendlichen mit unterschiedlichen Teilhabechancen, aber ungefähr gleichen Alters entstehen. Dabei sind die unterschiedlichsten Projektformate denkbar: Wir möchten Projekte Realität werden lassen, die genau dort ansetzen, wo die Bedarfe der Kinder und Jugendlichen vor Ort liegen. Die Chancenpatenschaften werden gefördert vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) im Rahmen des Bundesprogramms „Menschen stärken Menschen“. Sie haben auch eine Projektidee? Gern beraten und unterstützen wir Sie bei der Antragstellung. Stiftung Bildung • Regionalteam Schleswig-Holsteinpatenschaften-sh@stiftungbildung.org

       


    • Gebärdender Dodzi Dougban und Pixi-Cover

      Chancenpatenschaften und Inklusion: Wie wir Zugang für alle von Anfang an mitdenken

      Bilderbücher für blinde Kinder und Tanzunterricht für gehörlose Jugendliche – geht das? Ein Gespräch mit Anke Dübler, Dodzi Dougban und Anja Kuypers über kreative inklusive Projekte in Kita und Schule

       


    • Zwei Kinder halten sich lachend im Arm

       


    • Sechs verschiedene Kinder stehen in Zweiergrüppchen nebeneinander, gebärden, halten sich im Arm und schauen gemeinsam in ein Buch, aus dem Schmetterling herausflattern

      Neues Chancenpatenschafts-Pixi: Eine Geschichte für alle

      Zum Programm „Chancenpatenschaften“ gibt es jetzt ein eigenes Pixi-Buch! Die Geschichte können Kita-, Vorschul- und Grundschulkinder auch als Video-Pixi erleben, sogar in Gebärdensprache.

       


  • Unseren Newsletter abonnieren

    Immer informiert bleiben