Förderfonds Handwerk

Förderfonds Handwerk

„Handwerk erleben und was hat Glück damit zu tun?”

Der Förderfonds Handwerk unterstützt Projekte, in denen junge Menschen (erste) Einblicke in Handwerksberufe erhalten. Ihren handwerklichen Ideen und Interessen können Kinder und Jugendliche an Kitas und Schulen mit Unterstützung des Förderfonds Handwerk nachgehen. 

Auch die Themen Nachhaltigkeit sowie Kinder- und Jugendbeteiligung können dabei gern eine Rolle spielen – denn wer baut, zimmert oder malert, braucht Raum, Rohstoffe und Energie aber vor allem Ideen der zukünftigen Generation. Das Handwerk spielt somit eine Schlüsselrolle in der Gestaltung einer nachhaltigen Zukunft. Wie aber lässt sich das Handwerken zukunftsgerecht gestalten und wie können junge Menschen selbst einen Anfang machen? Haben Sie Ideen?

Das Handwerk bietet dabei vielseitige Möglichkeiten – ob Werkeln in traditionellen Handwerksstätten mit Werkbank, Maurerkelle, Mörtel & Co., das Finden von alternativen Baustoffen, Zimmern von Baumhäusern, Naturspielplätzen und Vogelhäuschen oder das Bauen einer Rutsche aus recyceltem Material. Der Ideenvielfalt des Handwerks sind keine Grenzen gesetzt. Mit einer Förderung in Höhe von 500 bis 5.000 Euro unterstützen wir Ihre handwerklichen Ideen!

Der Förderfonds Handwerk ist eine Initiative der Stiftung Bildung in Kooperation mit der Wolfgang Dürr Stiftung.

Logo der Stiftung Bildung
Logo der Wolfgang Dürr Stiftung - Partnerin der Stiftung Bildung

Dieser Förderfonds ist mit Ihrer Hilfe bald verfügbar.

Spenden Sie hier für Förderfonds wie diesen direkt online.

Wir fördern bundesweit Projektideen aus Kitas, Grundschulen und weiterführenden Schulen. Die Anträge von Kindern und Jugendlichen, Lehrkräften, Erzieher*innen, Sozialpädagog*innen und ehrenamtlich Engagierten können über ihren jeweiligen Kita- oder Schulförderverein eingereicht werden. Wir benötigen zur Bearbeitung einen aktuellen Freistellungsbescheid des Vereins.

Wir unterstützen Projekte mit einem Betrag von 500 bis 5.000 Euro.

Für den Förderfonds Handwerk können Sie sich ganz einfach über das unten stehende Online-Formular bewerben. Eine Übersicht über unsere weiteren Förderfonds finden Sie hier.

Anträge können fortlaufend und jeder Zeit gestellt werden. Über die Förderung der eingereichten Projekte entscheidet ein Beschlussgremium, welches aus jungen und engagierten Menschen besteht, sowie der Vorstand der Stiftung Bildung.

Wir bemühen uns um eine zeitnahe Auszahlung der Mittel (4 – 6 Wochen nach Antragsstellung).

Gesucht sind Projekte, bei denen Kinder und Jugendliche handwerkliche Projekte eigenständig planen und umsetzen können. Das Handwerk soll in konkreten Bau-, Bastel- und Werkprojekten erfahrbar und erlebbar gemacht werden:

Allgemeine Förderkriterien der Stiftung Bildung:

Partizipation: Die Planung und Umsetzung des Projekts soll möglichst partizipativ gestaltet sein, die Kinder und Jugendlichen sollen also Eigeninitiative zeigen und an der konkreten Ausgestaltung des Projekts teilhaben können. Es geht darum, die jungen Menschen von Anfang an aktiv zu beteiligen.

Vielfalt & Inklusion: Die Planung und Umsetzung des Projekts soll möglichst inklusiv gestaltet sein. Dabei sollen alle projektbeteiligten Kinder und Jugendlichen mit ihren spezifischen Fähigkeiten, Ressourcen und Bedürfnissen wertgeschätzt und mit einbezogen werden.

Nachhaltigkeit: Das Projekt soll möglichst auch nach unserer Anschubfinanzierung verstetigt und weitergeführt werden, also nachhaltig wirken. Außerdem fördern wir besonders gerne Projekte, die ressourcenschonende Materialien verwenden.

Förderfondsspezifische Kriterien:

Kriterien zur Auswahl und Bewertung von Projekten (PDF-Datei)

Wir lassen uns gerne von Ihren Projektideen überraschen und zählen auf die Kreativität und den Einfallsreichtum der jungen Menschen da draußen! Falls Sie aber etwas Hilfe bei der Ideenfindung benötigen, schauen Sie sich gerne ein paar Projektbeispiele vergangener Förderrunden an.

Wir sind offen für Ihre Ideen und Konzepte zum Förderfonds an Kitas und Schulen und schauen uns alle Anträge genau an. Trotzdem gibt es Vorhaben und Ideen, die wir leider nicht fördern können:

  • Wir fördern keine reinen Mittelbeschaffungsmaßnahmen. Zum Beispiel fördern wir ungern reine Baumaßnahmen oder teure Anschaffungen, bei denen junge Menschen nicht selbst beteiligt sind.
  • Da wir unsere Projekte mit einer Anschubfinanzierung auch langfristig in die Tat umsetzen möchten, fördern wir keine hohen Honorarkosten von externen Fachkräften, außer diese geben Wissen weiter, welches dann von den Kindern und Jugendlichen auch langfristig eigenständig genutzt und umgesetzt werden kann.

Hilfebox

Sie haben noch nie einen Antrag gestellt und haben viele Fragen? Sie sind sich unsicher, wie Sie das Formular ausfüllen sollen? Oder brauchen Sie Beratung bei der Konzeption Ihres Vorhabens?
Dann melden Sie sich bei uns. Wir beraten Sie gerne und freuen uns auf Ihre Fragen!

Kontakt: foerderanfrage@stiftungbildung.org, 01579 – 2457927

Unseren Newsletter abonnieren

Immer informiert bleiben