We are all farbtastic

Ein Projekt - vier Kitas

Kita Kinderspinnerei | Kita Entdeckerraupen | Kita Wasserfrösche | Kita Amalienschlössle

Wie bunt ist unsere Welt? Wie können alle teilhaben? Die Vielfalt des Lebens ist Thema der vier Karlsruher Kitaprojekte.

In der „Kinderspinnerei“ sind die Kinder neugierig aufeinander: Woher kommst Du? Was für eine Sprache sprichst Du? Welche Feste feiert Eure Familie? Die Kinder finden heraus, wie vielfältig die Lebenswirklichkeiten sind und wie viel man voneinander lernen kann. Bei der gemeinsamen Betrachtung des „Vier-Farben-Land“ wird klar, dass es viel schöner ist, bunt und individuell zu sein als langweilig und einfarbig. Und es ist in Ordnung, anders zu sein und für seine Meinung einzustehen.

Die „Entdeckerraupen“ werden gefragt: „Welche Farbe haben eigentlich Pflaster?“ Die automatische Antwort: „hautfarben“. Aber was hat es auf sich mit dieser Haut? Im Projekt erhält jedes Kind ein kleines Pflaster, das es sich auf die Hand klebt. Schnell bemerken die Kinder, dass es „hautfarben“ gar nicht gibt, denn jede Haut hat unterschiedliche Nuancen. Dann werden Vergleiche gemacht: „Deine Haut sieht aus wie Holz!“ und „Deine Hose hat fast die gleiche Farbe wie meine Haut.“ Einzigartigkeit und Vielfalt werden entdeckt, und dabei noch viel mehr Farben: die Augen, die Haare …

Bei den „Wasserfröschen“ herrscht ein offener Umgang mit verschiedenen Religionen, Kulturen und Sprachen. Das Erzieher*innen-Team schafft Impulse und Anlässe, verschiedene Perspektiven auf die Welt einzunehmen. Partizipation wird über die neu installierten „Kinderkonferenzen“ gesichert. Sie ermöglichen den Kindern freie Optionen im Spiel und in der individuellen Entscheidungsfindung. „Großkonferenzen“ legen Themen offen, die von den Kindern aber auch den Erwachsenen eingebracht werden und Gehör bekommen.

Im Amalienschlössle wurde über den sprachlichen Tellerrand geschaut. Muss man immer sprechen, um miteinander zu kommunizieren? Was gibt es noch für Möglichkeiten? Die Kinder erfahren, was im Alltag so alles mit ihnen kommuniziert, z.B. Bilder oder Piktogramme, die den Weg weisen. Auch Menschen, die nicht sprechen können oder wollen, kommunizieren. Nur eben anders. So lernen die Kinder die Gebärdensprache und auch die leichte Sprache kennen. Mit den verschiedenen Kommunikationsformen werden alle Kinder der Gruppe in das Geschehen eingebunden.

Nominiert für den Förderpreis "Verein(t) für gute Kita und Schule" 2020: "Pro Liberis gGmbH"

Die Träger

Die gemeinnützigen Vereine Pro-Liberis gGmbH und Lenitas gGmbH sind Träger und Fördervereine der genannten Kindertagesstätten.


Dieses Projekt wurde vom Bundesverband der Kita- und Schulfördervereine e.V.  für den Förderpreis 2020 – Chancengerechtigkeit l(i)eben – der Stiftung Bildung nominiert.

Möchten Sie Projekte wie dieses und den Förderpreis mit Ihrer Spende unterstützen? Mehr erfahren

Titelbild:  (C) Kita Entdeckerraupen; Beitragsbilder © bei den jeweiligen Kitas

Jetzt den Artikel teilen!

Ihre Ansprechpartnerin

Porträtfoto von Juliane Schulzki - Ansprechpartnerin für für den Förderpreis Verein(t) für gute Kita und Schule

Juliane Schulzki
Büro- und Veranstaltungsmanagerin
Büro: +49 (0) 30 8096 2701
juliane.schulzki@stiftungbildung.org

Pressekontakt

Sarah Pöhlmann, Christina Rothe und Katja Hintze
Tel: +49 (0)30 8096 2701
Mobil: +49 (0)172 168 6820
(Katja Hintze)
presse@stiftungbildung.org

Unseren Newsletter abonnieren

Immer informiert bleiben