Logo des Förderpreis "Verein(t) für gute Schule" 2017

Bewerbungsstart – Förderpreis “Verein(t) für gute Schule” 2017

Die vierte Runde des Förderpreises Verein(t) für gute Schule ist gestartet. Bewerben Sie sich bis zum 30. April mit Ihren Projekten und Ideen rund um das Thema Bildung für nachhaltige Entwicklung. Der Preis ist mit drei mal je 5000 Euro dotiert.

Wie beeinflussen meine Entscheidungen Menschen nachfolgender Generationen oder in anderen Erdteilen? Welche Auswirkungen hat es beispielsweise, was ich esse und einkaufe, welche Fortbewegungsmittel ich nutze oder welche und wie viel Energie ich verbrauche? Dies sind nur einige der Fragen, die Bildung für nachhaltige Entwicklung stellt, um es jedem und jeder Einzelnen zu ermöglichen, die Auswirkungen des eigenen Handelns auf die Welt zu reflektieren und verantwortungsvolle Entscheidungen zu treffen. Um diesen Prozess zu unterstützen, zeichnet die Stiftung Bildung herausragende Projekte zu den Themen Bildung für Nachhaltige Entwicklung (BNE), Kooperationen, Sustainable Development Goals (SDGs) und ökologisches, ökonomisches und soziales Handeln unter Einbeziehung von Kindern und Jugendlichen mit dem Förderpreis „Vereint für gute Schule“ 2017 aus. Interessierte Schulfördervereine können sich ab jetzt über die Verbände der Schulfördervereine bewerben.

Wichtig sind uns in diesem Jahr alle Projekte, die neue Wege zum Umgang mit ökologischen, ökonomischen und sozialen Herausforderungen entwickelt haben. Kritisches Denken und Verantwortungsübernahme für das eigene Handeln entwickeln sich nicht über Nacht, sondern in langfristigen Prozessen, die sowohl Erfolge als auch Rückschläge beinhalten. Daher rufen wir besonders länger bestehende Initiativen zur Beteiligung am „Förderpreis Verein(t) für gute Schule“ auf.

Wir möchten zeigen, wie Fördervereine gemeinsam mit Kooperationspartner*innen engagiert dabei helfen, Herausforderungen anzugehen und eine zukunftsorientierte Bildung voranzutreiben. Bewerben können sich daher alle Schulfördervereine, die mit ihren Schulen ein herausragendes, langfristig angelegtes Projekt initiiert haben, das Teil des Schulalltags geworden ist oder werden soll.

Der Förderpreis „Verein(t) für gute Schule“, mit dem drei Projekte öffentlich ausgezeichnet werden, ist mit jeweils 5.000 Euro dotiert. Das Preisgeld kann von den Preisträgerinnen und Preisträgern frei eingesetzt werden.

Interessierte Schulfördervereine können sich ab jetzt bis zum 30. April über die Verbände der Fördervereine bewerben. Wir freuen uns auf ihre Projekte!

Alle weiteren Informationen zum Förderpreis und zum Bewerbungsprozess finden sie hier:
www.stiftungbildung.org/foerderpreis

Nominierte Projekte für den Förderpreis 2016

  • Kinder am Grill Erdkinderhaus – Außerschulischer Lernort

    Das Erdkinderhaus entwickelt (sich) Im Dezember 2011 hat die Montessori-Schule Dietramszell ein ehemaliges Café angemietet. Hier sollten neun bis zehn Schüler*innen der achten und siebten Jahrgangsstufe zusammen mit zwei Erziehern für sechs Wochen leben. Die Schüler gestalteten ihren eigenen Tagesablauf, stellten sogar ihre Betten und ihr Geschirr selbst her und

    WEITERLESEN

  • Schülerinnen beim Deutschunterricht an der Tafel Lernpatenprojekt Peers

    Deutsch lernen in freundschaftlicher Atmosphäre An der Claude-Dornier-Schule am Bodensee gibt es derzeit fünf Flüchtlingsklassen, sogenannte VAB-O, die auch Schüler ohne ausreichende Deutschkenntnisse auf Arbeit und Beruf vorbereiten sollen. Einige Schüler des Technischen Gymnasiums bieten seit Beginn des Schuljahres 2015/16 mit dem Lernpatenprojekt Peers Deutschnachhilfe an. Die Zusammenarbeit mit den

    WEITERLESEN

  • Kinder spielen mit Seilen Die Elly-Liga

    Brücken bauen durch Sport Sport verbindet. Dessen sind sich auch die Schüler*innen des Elly-Heuss-Knapp-Gymnasiums in Stuttgart bewusst, die seit vielen Jahren Sportturniere veranstalten. Sie bringen in der “Elly-Liga” Schüler*innen verschiedener Herkunft, Kultur, Religion und unterschiedlichen Alters auch außerhalb der Schule zusammen. Seit acht Jahren organisieren die Schüler unter diesem Namen

    WEITERLESEN

  • Kinder auf der Bühne Die Stadt der Schatten

    Eine Geschichte von Flucht und Neuanfang Schüler der ersten bis sechsten Klasse der Schule Borchshöhe in Bremen entwickelten das Theaterstück “Die Stadt der Schatten”. Das Stück erzählt die Geschichte von sechs Kindern, die ihre Herkunftsländer aus unterschiedlichen Gründen verlassen müssen. In Deutschland lernen sie sich kennen, sie schließen Freundschaften, aber

    WEITERLESEN

  • Schüler im handwerklichen Praktikum Patenmodell: Eine Unterstützungsmaßnahme bei der Berufsfindung

    Berufswahl im Patenmodell Die Johann-Peter-Hebel-Schule wird von Schülern 25 verschiedener Nationalitäten besucht, 82 Prozent haben einen Migrationshintergrund. Um die Schüler und Schülerinnen bei ihrer Berufsfindung und der Suche nach einer passenden Ausbildung zu unterstützen, werden sie im Rahmen eines Patenmodells zwei bis drei Jahre lang von einem Lehrer begleitet. Ab

    WEITERLESEN

  • Schulhund Emma Tiergestützte Pädagogik mit Schulhund Emma

    An der Leibniz Realschule können Schülerinnen und Schüler seit einem Jahr mit dem Schulhund Emma erleben, was es heißt, Verantwortung zu übernehmen. In dem zwei- bis dreistündigen Schulhundunterricht lernen die Kinder viel über sich und den Hund. Nach dem Unterricht wird die Arbeit mit dem Hund in einer Klassenübergreifenden Arbeitsgruppe

    WEITERLESEN

Unseren Newsletter abonnieren

Immer informiert bleiben