4 Gesichter der youcoN 2021

Vier verschiedene Geschichten der youcoN: Was treibt Teilnehmende, Referierende und Betreuende an, sich für Nachhaltigkeit stark zu machen? Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) ist das verbindende Element.

Nora ist dieses Jahr Betreuerin auf der youcoN und war bereits zwei Mal selbst Teilnehmerin.

Mein Grund bei der youcoN zu sein ist der Austausch mit Interessierten und gemeinsam die Zukunft zu formen. Es ist unglaublich schön zu sehen wie hier Grundsteine gelegt werden für eine bessere Zukunft.

BNE ist für mich Zukunft.

Mich bringt zum Verzweifeln, dass die Verursachenden des Klimawandels keine Verantwortung für die Leitragenden der Klimakrise übernehmen. Die internationale Solidarität hat versagt, was vor allem die Corona-Pandemie gezeigt hat. „Leave no one behind“ hat sich in der globalen Politik als hohle Phrase enttarnt.

In einem besseren Morgen sehe ich mich in einer gestaltenden Rolle, die einsteht für Gerechtigkeit. Ich möchte dazu beitragen, dass die internationale Verantwortung wahrgenommen wird und nachhaltige Verbesserungen erreicht werden.

Teilnehmer Etienne André ist Schüler aus Schleswig-Holstein und das zweite Mal bei der youcoN dabei.

Mein Grund bei der Youcon zu sein ist eigenes Interesse, da Klima-Aktivismus aktuell noch nicht gesellschaftsfähig ist.

BNE ist für mich, dass man die Idee nachhaltiger Bildung in Schulen fördert und Klima als Thema etabliert. Ohne Wenn und Aber.

Mich bringt zum Verzweifeln, dass die Politik nicht verstanden hat, dass Klima das wichtigste Thema der Zeit ist. Wir haben keine Zukunft, wenn wir so weiter machen. Warum sind wir so ignorant zu unserem Planeten? Ich kann es nicht verstehen.

In einem besseren Morgen sehe ich mich aktiv in der Politik. Ich werde Menschen wach rütteln und bewegen. Politik heißt hier der Ort, an dem Menschen aktiv mitgestalten können, beispielsweise Regierungen. Ich möchte Politik für die breite Masse und nicht für einzelne Personengruppen.

@etienneandreklenz

Teilnehmerin und Referentin Azra ist das erste Mal und sehr spontan auf der youcoN.

Mein Grund bei der youcoN zu sein ist mitzumischen und den nachhaltigen Wandel inklusiv zu gestalten. Ich möchte einen Perspektivwechsel einbringen durch neue Perspektiven, die ich sichtbar machen kann, beispielsweise dadurch, Betroffenen eine Stimme zu geben und Privilegien zu hinterfragen.

BNE ist für mich eine inklusive Zukunft, die tatsächlich auch für Mensch, Tier und Umwelt arbeitet und nicht nur für Kapital oder ein sogenanntes Ansehen.

Mich bringt zum Verzweifeln, dass die internationale Solidarität, nicht weltweit in den Fokus genommen wird, obwohl wir alle auf dieser Welt leben. Wir können nachhaltige Entwicklung nicht alleine sondern nur solidarisch schaffen. Dafür fehlt vielen der Perspektivwechsel.

In einem besseren Morgen sehe ich mich in Räumen frei von Diskriminierung und in einer menschenwürdigen Gesellschaft. Bei mir ist gerade persönlich alles im Wandel, daher ist das schwer auszudrücken, was meine zukünftige Rolle sein wird. Ich sehe mich als Verhaltenstherapeutin, auch in Schulen und Unternehmen. Ich will Menschen bewegen umsichtig, solidarisch und achtsam zu sein

@azrax161

Alex ist Schüler und auch wiederholter Teilnehmer der youcoN.

Mein Grund bei der youcoN zu sein ist es, neue Leute kennenlernen, sich zu politisch vernetzen und es zu genießen. Die youcoN ist richtig cool.

BNE ist für mich ein großes Fragezeichen vor der Konferenz gewesen. Nachhaltigkeit ist super wichtig, wurde oft vernachlässigt vor allem in der Bildung. Deswegen heißt BNE für mich, das Bildungssystem zukunftsfähig zu machen. Gerade ist es das absolut nicht. Wir brauchen kreative Bildung, um für die Zukunft gerüstet zu sein.

Mich bringt zum Verzweifeln, dass viele Menschen von Nachhaltigkeit abgeschreckt sind.

In einem besseren Morgen sehe ich mich in der Entwicklung technischer Lösungen. Mir gefällt die Idee von starkem Verzicht nicht. Ich freu mich auf politische Ämter oder darauf, Unternehmer zu werden.

___

Dieser Artikel wurde geschrieben von Jana Jansen von der Jugendredaktion der Jungen Presse e.V., die live von der youcoN auf ihrem Magazin www.youthmag.de berichtet und uns diesen Beitrag freundlicherweise zur Verfügung gestellt hat. Seit über 65 Jahren setzt sich die Junge Presse ehrenamtlich für medieninteressierte Jugendliche ein und ist einer der größten bundesweit aktiven Jugendmedienverbände.

Unseren Newsletter abonnieren

Immer informiert bleiben